© Georg Asperger

Maulbronn

UNESCO-Welterbe-Stadt

Maulbronn liegt mit seiner mittelalterlichen Klosteranlage im Herzen des Naturparks Stromberg-Heuchelberg. Das Zisterzienserkloster wurde im Jahr 1147 gegründet und zählt seit 1993 – inklusive seiner  Umgebung - zu den UNESCO-Welterbestätten. Weitere kulturelle Highlights setzen fünf Museen, so zum Beispiel eine neoexpressive Kunstsammlung auf dem historischen Schafhof sowie ein Literaturmuseum im Klosterhof.

Schönster Radweg: Kultur-Tour

In Bretten ist Melanchthon, der „Lehrer Germaniens“ als Philipp Schwarzerd geboren; das neugotische Melanchthon-Haus erinnert an den Reformator, Humanisten
und Luther-Gefährten.

Im Welterbe-Kloster Maulbronn stehst Du staunend vor der romanischgotischen Abtei der Zisterziensermönche. Und in der Faust-Stadt Knittlingen solltest Du dem Magier und
Alchimisten aus dem Mittelalter „Guten Tag“ sagen.

 

Schönste Wanderweg: MB1 Kultur, Natur & Eppinger Linien

Vom UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn aus folgt der Rundwanderweg zum Teil dem Eppinger Linien-Weg. Er führt vorbei an einem rekonstruierten Schanzgraben mit Palisaden, zeitweise wandert man direkt auf dem Wall der Eppinger Linien. Auf dem Sauberg oberhalb von Ötisheim-Schöneberg angekommen, hat man von einem wieder errichteten Wachturm aus einen reizvollen Ausblick, dann führt der Weg durch Weinberg, Wald und Natur wieder zurück nach Maulbronn.

Highlights Maulbronn

© Stadt Maulbronn
© Erich Tschernow
© Stadt Maulbronn
© Stadt Maulbronn

(Kopie 3)

© David Franck

(Kopie 4)

© Stadt Maulbronn