© Georg Asperger

Maulbronn

UNESCO-Welterbe-Stadt

Maulbronn liegt mit seiner mittelalterlichen Klosteranlage im Herzen des Naturparks Stromberg-Heuchelberg. Das Zisterzienserkloster wurde im Jahr 1147 gegründet und zählt seit 1993 – inklusive seiner  Umgebung - zu den UNESCO-Welterbestätten. Weitere kulturelle Highlights setzen fünf Museen, so zum Beispiel eine neoexpressive Kunstsammlung auf dem historischen Schafhof sowie ein Literaturmuseum im Klosterhof.

Schönster Radweg: Kultur-Tour

In Bretten ist Melanchthon, der „Lehrer Germaniens“ als Philipp Schwarzerd geboren; das neugotische Melanchthon-Haus erinnert an den Reformator, Humanisten und Luther-Gefährten. Im Welterbe-Kloster Maulbronn stehst Du staunend vor der romanischgotischen Abtei der Zisterziensermönche. Und in der Faust-Stadt Knittlingen solltest Du dem Magier und Alchimisten aus dem Mittelalter „Guten Tag“ sagen.

 

Schönste Wanderweg: MB1 Kultur, Natur & Eppinger Linien

Vom UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn aus folgt der Rundwanderweg zum Teil dem Eppinger Linien-Weg. Er führt vorbei an einem rekonstruierten Schanzgraben mit Palisaden, zeitweise wandert man direkt auf dem Wall der Eppinger Linien. Auf dem Sauberg oberhalb von Ötisheim-Schöneberg angekommen, hat man von einem wieder errichteten Wachturm aus einen reizvollen Ausblick, dann führt der Weg durch Weinberg, Wald und Natur wieder zurück nach Maulbronn.

Highlights Maulbronn

Kreuzgang Kloster Maulbronn

© Stadt Maulbronn

Kunstsammlung Heinrich

© Erich Tschernow

Schafhof

© Stadt Maulbronn

Tiefer See

© Stadt Maulbronn

Lieteraturmuseum

© David Franck

Museum Steinhauerstube

© Stadt Maulbronn