Weingüter und Vinotheken im Land der 1000 Hügel

Lange Zeit prägten die Winzergenossenschaften den Weinbau in Baden-Württemberg. Die auf den Pfarrer und Schriftsteller Hansjakob zurückgehende Selbsthilfe-Initiative hat auch heute noch ihre Berechtigung: nicht nur durch den Erhalt historisch wertvoller Anbauflächen und Produktion preisgünstiger Ware, sondern mittlerweile vermehrt in der Erzeugung von Premiumweinen. Von exemplarischer Bedeutung sind und bleiben für Kraichgau und Stromberg aber die Familienweingüter, seit eh und je Vertreter eines unverwechselbaren Stils.

Die Auswahl ist fabelhaft: Das Weingut Häußermann im Fachwerkörtchen Diefenbach engagiert sich für heimische Genüsse aller Art; der Sonnenhof zu Gündelbach, Gründungsmitglied des renommierten HADES-Verbunds, widmet sich unter anderem dem Barrique-Ausbau; Jaggy im Waldenserdorf Schönenberg verbindet bestes Wein-Handwerk mit Besen-Küche. Empfehlenswerte Güter mit inniger Lokalanbindung sind ferner: Faigle in Horrheim, Zaiss und Häge in Schützingen, weiter westlich der Reblandhof zu Sulzfeld, Benz und Hockenberger in Elsenz, Plag und Gravino in Kürnbach, Kern in Oberderdingen, Klenert in Münzesheim, Hirsch in Odenheim, Hafner in Zeutern, Honold und das Weingut am Thalsbach in Östringen oder weiter südöstlich Walz in Ensingen. Einer der Vorreiter ist zweifellos der Reichsgraf und Marquis zu Hoensbroech in Angelbachtal, wo sich mit Nägele und Mayer jüngst zwei Schwaben auf badischem Gebiet etablierten. Und er in der Wein-Welt Baden sagt, sagt mittlerweile auch Klumpp. Genuss-Seminare, offener Keller oder das Walking Dinner erfreuen einen passionierten Stammkundenkreis im exzeptionellen Neubau.

Nirgendwo wachsen so großartige Weißburgunder wie an den Hängen im badischen Kraichgau. Was liegt da näher, als sich zusammenzuschließen und auf diese ganz besondere Rebsorte aufmerksam zu machen? So geschehen im April 2015: Fünfzehn Weingüter aus den beiden benachbarten Bereichen Kraichgau und Badische Bergstraße im Weinbaugebiet Baden schlossen sich zur Weißen Burgunder Charta zusammen. Ihre Weine sind durch das besondere Terroir geprägt. Und sie tragen die individuelle Handschrift der jeweiligen Winzerpersönlichkeit. Kosten kannst Du die Weine der Weißen Burgunder Charta zum Beispiel bei Wine goes Party im Weingut Heitlinger oder jedes Jahr am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt bei der After-Work-Party im Rathaus in Bretten.