Das Gasthaus zum Schwanen / Bügerhaus "Schwanen"

Alles auf einen Blick

  • Eppingen

Der Metzger und Gastwirt Ludwig Hofmann erbaute 1901 auf einem „oeden“ Platz,auf dem bisher nur eine Scheune stand, sein neues Gastwirtschaftsgebäude im Stildes späten Historismus. Das alte „Schwanen“-Gasthaus - bereits 1766 das erste Malbelegt - stand rechts davon, etwas zurückversetzt von der Straße.

Wegen des schwierigen Untergrunds in der Elsenzaue mussten die Grundmauerndes Gebäudes auf einen Pfahlrost aus 139 Eichenstämmen - jeweils etwa 7 Meterlang - gestellt werden, die in den Boden gerammt wurden.

1922 starb Schwanenwirt Ludwig Hofmann im Alter von 54 Jahren. Die Gastwirtschaft wurde von Tochter Frieda und Schwiegersohn Hermann Dieffenbacher weiterbetrieben. Dieffenbacher ließ den großen Saal mit Theaterbühne 1929 neu renovieren („der zweitgrößte am Platze“) und empfahl ihn bei „Vereinen, Behörden,Genossenschaften, Parteien usw.“ zur „Abhaltung von Veranstaltungen jeglicher Artwie Versammlungen, Feiern, Kundgebungen, Kinovorführungen usw.“

Hermann Dieffenbacher starb kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges am 21. März1945 als er im Gasthaus bei einem feindlichen Fliegerangriff auf den Bahnhof voneinem verirrten Geschoss, das durch den geschlossenen Fensterladen eindrang, getroffen wurde. Er starb sofort. Das Geschoss durchschlug die Theke und blieb in derGasflasche der Bierzapfanlage stecken. Die Witwe Frieda Wilhelmina Dieffenbacherführte den „Schwanen“ bis 1959 weiter, dann verkaufte sie die Gastwirtschaft an diePalmbräu Zorn Söhne oHG.

1963 kaufte die Katholische Kirchengemeinde das Anwesen. Die Gastwirtschaft wurde verpachtet, der Saal als Gemeindesaal genutzt. 1972 eröffnete das Ristorante„Sole d´Oro“ die erste italienische Pizzeria in Eppingen.

Im Jahr 2014 erwarb die Stadt Eppingen den Schwanen. Für die Gartenschau 2021/2022 wurde das Gebäude grundlegend saniert und zum Bürgerhaus umgewandelt.

Auf der Karte

Bahnhofstraße 26

75031 Eppingen


Tel.: 07262/920-0

Webseite: www.eppingen.de

Allgemeine Informationen

Anreise

Anreise

Eppingen verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz und liegt verkehrsgünstig direkt an der Bundesstraße B293 als Ost-West-Tangente von Heilbronn nach Karlsruhe. Über den Autobahnzubringer L 1110 ist die Autobahn BAB 6 nach rund sieben Kilometern erreicht.

www.eppingen.de/freizeit/stadt-und-gaeste/anreise/

 

 

Parken

Parken in Eppingen

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Angeboten der Albtal-Verkehrsgesellschaft und der Deutschen Bahn ist auch der Öffentliche Personennahverkehr in Eppingen gut erschlossen. Mit der S4 lassen sich Ziele auf der Stadtbahnstrecke zwischen Öhringen im Landkreis Künzelsau und Baden-Baden erreichen und mit der S5 der Deutschen Bahn sind Heidelberg und Mannheim als wichtige Fernbahnhöfe gut erreichbar.

www.eppingen.de/freizeit/stadt-und-gaeste/anreise/


Was möchtest Du als nächstes tun?