© Gemeinde Zaisenhausen

Zaisenhausen

einfach sym’badisch

Zaisenhausen ist ein 1000jähriges fränkisches Reihendorf. Auf einem historischen Rundgang erzählen 23 Informationstafeln die Historie der Gemeinde. Ganz nebenbei lassen sich die guterhaltenen Fachwerkhäuser und malerischen Winkel bewundern. Zaisenhausen ist auch Hauptstadt – und zwar des Rostbratens. Ein kleiner Verein kümmert sich rührig um diese schwäbische Tradition und richtet jährlich ein Rostbratenfest aus.

Schönster Radweg: Kraichgau-Blick-Tour

Nehmen Sie Fernglas und Fotoapparat mit, denn das ist eine Aussichts-Route. 

Bereits von der mächtigen Ravensburg über Sulzfeld schaut man weit in die Region. Und auf dem Derdinger Horn liegt das „Land der 1.000 Hügel“ zu Ihren Füßen. Ausblicke sind oft auch Einblicke: Im schwäbischen „Sieben-Sterne-Dorf“ Sternenfels und im badischen Flehingen am Schloss derer von Sickingen.

Schönste Wanderweg: ZH1 - "Großer Panorama-Weg" rund um Zaisenhausen

Dieser Rundweg zeigt Ihnen den gesamten Facettenreichtum im Land der 1000 Hügel. Sie durchstreifen reizvolle und naturbelassene Landschaften und genießen unvergleichliche Ausblicke auf die wunderschöne Region rund um Zaisenhausen. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und Innehalten ein.

Der "Panorama-Rundweg" beginnt am Bahnhof Zaisenhausen (Alternativ am Wanderheim Zaisenhausen) und führt am nahegelegenen  historischen Ortskern vorbei, entlang des wunderschönen Landschaftsschutzgebietes bis zum Claffenbrunnen. Der Weg dorthin bietet dem Wanderer eine einzigartige Atmosphäre. Die gemütliche Sitzgelegenheit am Claffenbrunnen lädt zum Ruhen und Picknicken ein. Folgt man dem Rundweg weiter, erreicht man den höchsten Punkt der Gemeinde Zaisenhausen mit seinem Hügelsofa und genießt eine beeindruckende Aussicht: Rechts auf den Stromberg und links auf den Hardtwald. Ebenso hat man freie Sicht auf die Ravensburg Sulzfeld und die Burg Sternenfels sowie einen herrlichen Blick auf die Kraichgaugemeinde Zaisenhausen. Weiter geht es, an Felder und einer schönen Wiesenlandschaft vorbei, durch das Naturschutzgebiet mit seinen seltenen Tieren und Pflanzen. Nach einem kurzen Streifzug durch die ortsansässigen Firmen erreicht man die Streuobstwiesen und den dicht bewachsenen Hägenich-Wald, der an heißen Sommertagen ein willkommener Schattenspender ist. Auf dem Weg liegt das Wanderheim mit Schutzunterstand und einem liebevoll gestalteten Kinderspielplatz und Freizeitgelände. Zwischen Wald und steil abfallenden Weinbergen führt die Wanderroute weiter - die abwechslungsreiche Sicht über das Kraichgauer Hügelland ist hierbei ein Genuss. Über einen schönen Waldweg gelangt man zurück zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Zaisenhausen.

Highlights Zaisenhausen

Denkmal

Nachtwächter