Wasserschlossruine Kraichtal-Menzingen

Alles auf einen Blick

  • Kraichtal-Menzingen

Das Wasserschloss Menzingen ist ein renaissancezeitliches Wasserschloss in Kraichtal-Menzingen im Landkreis Karlsruhe. Die bereits im Mittelalter bestehende Anlage wurde im 16. Jahrhundert durch die Herren von Mentzingen erneuert und im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Die Tiefburg, als Wasserburg angelegt, ist urkundlich erstmals 1359 erwähnt. Die gotische Wasserburg wurde durch die aufständigen Bauern 1525 niedergebrannt. Sie war vermutlich ein zweistöckiger Rechteckbau mit zwei Ecktürmen. Durch die Kriegszerstörungen beim Bombenangriff 1945 ist dieser gotische Urbau sowohl durch freigelegte Fensterwerksteinrahmen als auch durch das umlaufende schwere Dachgesims wieder klar ablesbar.

Außerdem ist an der Westfassade durch versetzte Anschlusshöhen zu erkennen, dass der West- und Nordflügel später an den vorderen Urbau angefügt wurden. Wie die gotische Wasserburg genau aussah, und was durch die Zerstörung und den anschließenden Neubau verloren ging, ist nicht belegt. Die Schlüsselfigur in dieser hochinteressanten Zeit nach 1500 ist Peter von Mentzingen (1498-1565). Er war nicht nur der Förderer des aus Menzingen stammenden Reformators und Melanchthonschülers David Chytraues; zunächst hatte sich Peter von Mentzingen bei der Verteidigung des Reiches gegen die Türken tapfer gezeigt und wurde vom Kaiser dafür zum Ritter geschlagen, vermutlich verbunden mit einem Geldgeschenk. Damit baute er innerhalb von 10 Jahren (1529-39) das zerstörte Wasserschloss im Renaissancestil wieder auf und erweiterte es auf drei Flügel. Pragmatisch war die Entscheidung, einen begabten jungen Steinmetz, der mit den Bauern zusammen das Schloss zerstört hatte, zu begnadigen. Er musste dafür zehn Jahre lang in Frondienst den Wiederaufbau des Schlosses leiten; sein Steinmetzzeichen ist überall im Schloss verewigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf der Karte

Untere Schlossstraße

76703 Kraichtal-Menzingen


Webseite: www.kraichtal.de/index.php?id=156


Was möchtest Du als nächstes tun?