Ölbronn-Dürrn

Ölbronn-Dürrn

Spuren aus der Steinzeit geben Hinweise, dass Ölbronn-Dürrn bereits 4000 - 2000 v.Chr. bewohnt war. Heute zeigen sich hier gut erhaltene Fachwerkhäuser; das Älteste aus dem Jahr 1562 in Ölbronn. Auch bedeutende Persönlichkeiten, wie der schwäbische Wirtschaftspionier Ferdinand-von-Steinbeis oder der begnadete Kammersänger Gottlob-Frick kamen aus Ölbronn. Golfliebhaber finden hier einen herrlichen Platz samt Golf-Café.

Schönster Radweg: Waldenser-Tour

Wer sind die Waldenser? 300 Jahre führt die Zeit zurück zu Nachkommen der protestantischen Glaubensflüchtlinge aus Savoyen.

Dorfnamen dokumentieren es: Großvillars, Kleinvillars…
In Schönenberg zeigt das Museum, wie Monsieur Seignoret hier Württembergs erste Kartoffel pflanzte. Es geht über Berg und Tal, von Wald und Wein begleitet. Tipp: Gönne Deinen Beinen auf dem Barfußpfad in Ötisheim eine Pause.

 

Schönste Wanderweg: ÖD1 - Weinberg-Seen-Tour (große Rundtour)

Aussichtsreiche Rundtour vorbei an 2 Seen und einem Weinberg mit Blick bis zum Nordschwarzwald und zum Stromberg in herrlicher Landschaft am Übergang vom Kraichgau zum Stromberg.

Die aussichtsreiche Rundtour führt Sie von der Stadtbahnhaltestelle in Ölbronn vorbei am Aalkistensee, der zur Klosteranlage des Weltkulturerbers des Klosters Maulbronn gehört, in Richtung des kleinen Waldenserortes Kleinvillars. Im weiteren Verlauf gelangen Sie entlang von Streuobstwiesen und Feldern zum zweiten See der Tour, dem Böllstrichsee auf Neulinger Gemarkung. Dort gibt es auch eine idyllisch gelegene Einkehrmöglichkeit und frischen Fisch. Im dritten Teil der Etappe können Sie die wunderschöne Aussicht vom Weinberg, dem Eichelberg, genießen. Vom Aussichtspavillon hat man einen Blick über Dürrn bis zum Nordschwarzwald und dem Stromberg. Durch den Eichelbergwald geht es schließlich wieder bergab vorbei am "Sausee" in Richtung des Ausgangspunktes. Oberhalb des Aalkistensees können Sie nochmals den traumhaften Blick zum See genießen.

Highlights Ölbronn-Dürrn