Waldenserkirche, Serres

Alles auf einen Blick

  • Wiernsheim

Waldenserkirche aus dem 18. Jahrhundert

Die um 1705 errichtete, schlichte Holzkirche wurde 1761 durch eine massiv erbaute Kirche ersetzt. Nach mehreren Renovierungen blieb das ursprüngliche Aussehen weitgehendst erhalten. 

Serres wurde 1699 von den Waldensern, reformierte Glaubensflüchtliche aus dem Piemont gegründet. Die um 1705 errichtete, schlichte Holzkirche wurde 1761 durch eine massiv erbaute Kirche ersetzt. Pfarrer Etienne Dejean sammelte mit Erlaubnis des Herzogs von Württemberg Carl Eugen die Gelder für den Kirchenneubau hauptsächlich in den reformierten Staaten, England, Holland und der Schweiz. Auch nach mehreren Renovierungen blieb der ursprüngliche Charakter einer Waldenserkirche erhalten. Pfarrer Jean Giraud legte die ersten kirchlichen Register von Pinache und Serres an. (Taufregister um 1705, Sterberegister ab 1730).

" Einen bedeutenden Einschnitt brachte das Jahr 1823. In diesem Jahr wurden alle reformierten Gemeinden in die württembergische Evangelsiche Landeskirche integriert. Für die Waldensergemeinden bedeutete dies unter anderem, dass das Französich als Liturgiesprache abgeschaffft wurde." (Quelle: Findbuch Gemeindearchiv Wiernsheim; Bestand Gemeinde Serres)

Pfarrer Adolf Märkt (1888 – 1901) hinterließ in seinen Schriften und in seiner Autobiografie wertvolle Informationen über die Vergangenheit seiner beiden Pfarrgemeinden Pinache und Serres und knüpfte vor mehr als 100 Jahren erstmals wieder Kontakte zu den Bewohnern in den Herkunftsgemeinden der Waldenser in Italien.

Weitere Sehenswürdigkeiten


Was möchtest Du als nächstes tun?