Burg Löffelstelz

Alles auf einen Blick

  • Mühlacker

Die Burg ist jederzeit durch das nach innen gewölbte Tor einsehbar und sonntagsnachmittags von April bis September geöffnet. Führungen können unter Tel. 07041/876-300 vereinbart werden.

Die Burg Löffelstelz in Dürrmenz ist neben dem Sender der markanteste Wahrzeichen von Mühlacker. Die einfache Schildmauerburg ohne Bergfried stammt nach neuesten Untersuchnungen mit ihren ältesten Teilen wohl aus der Zeit um 1150 und wurde um 1230 erweitert. Der Name Löffelstelz kam erst nach 1482 in Gebrauch, nachdem die dort residierenden Herren von Dürrmenz ihren Stammsitz an das Kloster Maulbronn verkauft hatten. Der bedeutendste Vertreter dieses Geschlechts war übrigens Ulrich von Dürrmenz, Kanzler unter Kaiser Friedrich Barbarossa. Da das Kloster Maulbronn keine richtige Verwendung für die Burganlage hatte, verfiel sie zunehmend und wurde vermutlich nach einem verheerenden Brand in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts vollends zur Ruine. In Verbindung mit den Eppinger Linien diente sie aber noch Anfang des 18. Jahrhunderts als Bollwerk gegen die Franzosen, bevor die Klosterverwaltung Maulbronn sie 1803 zum Abbruch an die Gemeinde Dürrmenz verkaufte. Die Reste der Burganlagen wurden zwischen 1902 und 1911 vom Verschönerungsverein Mühlacker restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die von 2004 bis 2007 mit viel ehrenamtlichem Engagement durchgeführten Erhaltungsarbeiten und Ausgrabungen haben neue, bisher unbekannte Keller zutage gefördert, die bei geführten Besichtigungen zu sehen sind. Im Sommer findet in der Burganlage ein kleines, aber feines Veranstaltungsprogramm statt.

Auf der Karte

Kelterplatz 7

75417 Mühlacker


Tel.: 07041/876-10

Fax: 07041/876-321

E-Mail:

Webseite: www.muehlacker.de


Was möchtest Du als nächstes tun?